Ausschreibungen

Für die erste Ausgabe des Magazins introspektiv suchten wir Texte von Autor:innen, die das Thema „Anfänge“ ins Licht rücken, ausleuchten, auf- und verarbeiten. Á la „Einer muss den Anfang machen“, „Das ist der Anfang vom Ende“, „Aller Anfang ist schwer“, …

Das Magazin steht am Anfang. Mit dieser Ausschreibung ist er gemacht.

Die erste Ausgabe ist für Juni 2021 geplant.
Die Ausschreibung für Ausgabe 2 wird rechtzeitig hier, in den sozialen Medien sowie auf Autorenwelt.de bekanntgegeben.

introspektiv ist das Magazin von Prosa:ist:innen

introspektiv wird eine ISBN erhalten, so dass das Magazin über den Buchhandel bestellt werden kann.

Die Einsendefrist ist abgelaufen.

Eine Autor:innenvergütung kann, so leid es uns tut, nicht gewährt werden. Auf lange Sicht ist es unser Bestreben, Autor:innen ein Honorar zu zahlen. Für den Anfang erhalten alle veröffentlichten Autor:innen jeweils ein Belegexemplar und eine kleine Überraschung.

Wir danken euch für die zahlreichen Beiträge! Wir hoffen, dass jede:r eine Eingangsbestätigung erhalten hat. Die Auswahl der Texte erfolgt spätestens bis zum 30.04.21. Jede:r Einsender:in wird von uns benachrichtigt!


Bedingungen:

Eine Texteinreichung pro Autor:in.

Es muss sich um einen literarischen Text handeln (bitte keine Lyrik, es sei denn, sie ist Teil des Textes).

Die Autor:innen treten mit der Einsendung des Textes das einmalige Recht an der Veröffentlichung im Magazin introspektiv ab.

Der Text muss als Word-Datei per E-Mail an ausschreibungen@prosaistinnen.de gesendet werden. Wir bitten um eine kurze Vorstellung (max. 30 Wörter), die wir mit dem Text veröffentlichen. Für die Übersendung des Belegexemplars benötigen wir eine Zustelladresse.

Der eingesandte Text kann, vor allem, wenn er für die Veröffentlichung ausgewählt wurde, nicht zurückgezogen werden.

Der Text darf bereits veröffentlicht sein, allerdings müssen die Rechte bei den Autor:innen liegen. Für diesen Fall bitten wir um Angabe, wo der Text bereits veröffentlicht wurde.

Der Text muss eine Länge zwischen 5000 und 15000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) haben und wird vor der Veröffentlichung, in Absprache mit den jeweiligen Autor:innen, lektoriert.

Es kann aus Gründen des Layouts zu Verschiebungen kommen.

Mit der Einsendung werden diese Bedingungen akzeptiert.